Ausstellungen und Lesungen

Der Eintritt für alle Ausstellungen und Vernissagen in unseren Räumen ist frei.

Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch - die LILLEMORS

Jahr 2020


keine Abbildung vorhanden
Louise, Hofnärrin zu Weimar


Ort: Lillemors Frauenbuchladen, Barerstr. 70, 80799 München
Wann: 18.02.2020
Beginn: 19.00 Uhr

Elke Orlac

Weimar 1775. Schloß und Theater sind niedergebrannt.
Luise von Göchhausen, die neue Hofdame Anna Amalias, macht sich daran, dass kulturelle Leben der Stadt wieder zu erwecken.
Elke Orlac lockt uns in ein imaginiertes Theater und zeigt uns die höfische Gesellschaft Weimars gegen Ende des 18.Jahrhunderts. Die Autorin versteht es meisterhaft, uns einen tiefen Einblick in die Intrigen und Auseinandersetzungen, aber auch in die Gedanken und Gefühle der Figuren zu geben.
Elke Orlac, in München geboren, war als Elke Arendt Schauspielerin an der Freien Volksbühne in Berlin, am Staatstheater in Kassel und in Darmstadt, im Schauspielhaus Bochum und am Residenztheater München. Es folgten Gastspiele und Tourneen, später eigene Produktionen wie „Undine geht“ von Ingeborg Bachmann oder „Die gelbe Tapete“ von Charlotte Perkins Gilman. Neben Erzählungen und Theaterstücken skizzierte sie in der Biografie „Der blonde Fetzen“ das Leben der Schauspielerin und Dichterin Emmy Hennings. Das Stück wurde unter ihrer eigenen Regie am Stadttheater Ingolstadt aufgeführt. Unter dem Namen Elke Orlac verfasste sie das Hörbild „Der Club der weissen Bademäntel und die Schönheitskönigin“ für den Südwestfunk Baden-Baden.
Der Eintritt ist frei, anschließend lädt Frau Orlac zu einem kleinen Umtrunk ein.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch





keine Abbildung vorhanden
Mnemosyne - die Mutter der Musen und ihre Töchter -


Ort: Lillemors Fauenbuchladen, Barerstr. 70, 80799 München
Wann: 17.02.2020 bis 16.04.2020

ISOLDEN

Collagen auf Steinpapier und Skulpturen
Jour Fixe mit der Künstlerin: Samstag, 7.3..2020 von 11-14 Uhr
Mnemosyne, die Göttin der Erinnerung, war in der griechischen Mythologie die Mutter der neuen Musen. Farbintensive Collagen auf Steinpapier zeigen spielerisch leicht wirkende, sinnliche Musen und Frauen. Sie oszillieren zwischen Anmut und Kraft, Humor und Stille.
Der Unikat-Zyklus, komponiert aus Ausschnitten von Zeitschriften und Drucksachen mit Farbmitteln wie Kreiden, Aquarell, Graphit, Pigemtstiften oder Gouache, ost eine Ode an die Frauen und ihre Kreativität.
Die Künstlerin ISOLDEN findet in den neuen Arbeiten vitalen Ausdruck für ihr Hauptmotiv „Manifeste der Lebensfreude“. Zu sehen sind außerdem Skulpturen aus Bronze, Stein und Holz.
Die Faszination vom verborgenen Wesen und der archaischen Dkimension des Materials Stein ist die Ausgangsbasis für die Künstlerin ISOLDEN. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Bildhauerin in München-Schwabing
. Wir freuen uns auf Ihren Besuch




keine Abbildung vorhanden
Fülle


Ort: Lillemors Frauenbuchladen, Barerstr. 70, 80799 München
Wann: 03.01.2020 bis 14.02.2020

Andrea Keinert

Skulpturen in Ton und Bronze
Jour Fixe mit der Künstlerin am Samstag, den 8.2.2020

Seit vielen Jahren zeigt Andrea Keinert ihre Skulpturen in Ton - oft füllige glückliche Frauen - und wurde für ihre Arbeiten mehrfach ausgezeichnet.
Seit längerem fasziniert sie der Bronzeguss. In dieser Ausstellung zeigt sie Skulpturen in Ton und Bronze. Nach einem Künstleraufenthalt im Allgäu entwickelte sich eine neue Leidenschaft – die Monotypie.
Die ersten Werke mit korrespondierenden Tonskulpturen dürfen den Besucher neugierig machen.
Andrea Keinert, gebürtige Ostallgäuerin, lebt in Neubiberg im Landkreis München. Nach ihrer Ausbildung zur Kartographin und künstlerischen Weiter- und Fortbildungen ist ihr momentaner Schwerpunkt die Bildhauerei. Öffnungszeiten: Mo – Fr, 10 – 18:30 Uhr; Sa, 10-14:00 Uhr